Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Aktuell+

Hauptinhalt

Aktuell

23./24.01.2020

Gastvorträge im Rahmen der Vorlesung Befestigungstechnik II

Corrosion of metallic anchors in concrete, Prof. Dr.-Ing. Sylvia Kessler der Helmut-Schmidt-University / Universität der Bundeswehr Hamburg

7777111

Design of long term performance of fastening systems, Ioannis Boumakis, MSc, Christian Doppler Laboratory (CDL), University of Natural Resources and Life Sciences (BOKU) of Vienna

88811

20.11.2019

Die Zeitschrift Fastener & Fixing ist eine der meist gelesenen Fachpublikationen in der Bau- und Fertigungsindustrie. In diesem Monat erscheint eine Sonderausgabe zur Befestigungstechnik "Made in Germany", zu der Prof. Spyridis eingeladen wurde, um über das Leben an der TU Dortmund zu berichten und seine Gedanken über die Branche der Befestigungstechnik zu teilen. Mehr dazu finden Sie hier -> link

08.11.2019

HILTI Civil Engineering Day am 11. und 12. Dezember 2019 in Düsseldorf

An diesen beiden Tagen erhalten Sie Einblicke in innovative Bauprojekte und lernen Anwendungen und Lösungen für Hoch-, Ingenieur- und Anlagenbau kennen. Tauschen Sie sich persönlich mit Ingenieuren, Anwendungstechnikern und Vertriebsingenieuren von fa. HILTI aus. Lernen Sie einen Great Place to WorkⓇ beim gemeinsamen Grillen und Gerätetest kennen.

Weitere Infos und Anmeldung bis 30. November 2019 unter -> Infos & Anmeldung

28.10.2019

Dr Oladimeji B Olalusi

Die Fakultät freut sich, Herrn Dr. Oladimeji B. Olalusi als Stipendiat im Rahmen des renommierten Gambrinus-Fellowships der TU Dortmund in ihren Reihen begrüßen zu dürfen! Herr Dr. Olalusi wird als Gastprofessor an der Juniorprofessur Befestigungstechnik bei Jun.-Prof. Dr. Panos Spyridis tätig sein. Das Stipendium wird vergeben, um international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Gastprofessor/innen zwecks Zusammenarbeit in Lehre und Forschung an die TU Dortmund einzuladen und auch Studierenden die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zu bieten. Dr. Olalusi ist Universitätsdozent und Forscher an der University of Kwazulu-Natal, Südafrika. Seinen Doktorgrad in Bauingenieurwesen erwarb er an der Stellenbosch University South Africa. Im Rahmen seiner Dissertation beschäftigte er sich mit der Strukturverlässlichkeit und der Risikobewertung. So quantifizierte er die Unsicherheit für eine Reihe von optimierten Vorhersagemodellen für den Widerstand von Betonbauwerken gegen Querkräfte. Anschließend bewertete er probabilistisch die Zuverlässigkeit von Formulierungen für die Tragwerksbemessung anhand der weltweit führenden Designstandards. Dr. Olalusi verfügt über langjährige Branchenerfahrung in den Bereichen Bauingenieurwesen, Risikoberatung und Statik-Softwareentwicklung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen strukturelle Zuverlässigkeit und Risikoanalyse, Querbeanspruchung von Betonträgern sowie probabilistische Sicherheitsbewertung bestehender Baunormen. In jüngster Zeit beschäftigt er sich auch mit der Erforschung innovativer Baumaterialien und der Anwendung von Machine Learning und Data Mining im konstruktiven Ingenieurbau.

17.10.19

989878785656

Exkursion nach London - Lehrstuhl für Befestigungstechnik auf Tour

Unser „Trip to London“ startete am 17.10.19 am Düsseldorfer Flughafen. Das erste Etappenziel war die „digital construktion week“ auf der ExCeL in London, weshalb wir den London City Airport ansteuerten, der sich in Sichtweite des Messegeländes befindet. Wir landeten ohne Verspätung um halb 11 Ortszeit, sodass uns fast ein ganzer Tag mit tollen Eindrücken erwartete.

Das ExCeL – Exhibition Centre London – bot mit seinen riesigen Hallen nicht nur der „digital construction week“ Ausstellungsfläche, sodass wir auf unserem Weg über das Gelände neben Konstrukteuren im feinen Zwirn auch auf bunt verkleidete Teenager trafen, welche in die Hallen mit lauter Musik und Plakaten von heiß erwarteten Computerspielen strömten. Diese amüsante Mischung verkürzte den Fußweg und wir befanden uns im Nu zwischen kleineren Bühnen und zahlreichen Messeständen, an welchen die Referenten und Entwickler ihren Fortschritt und ihr Wissen im Bereich der digitalen Konstruktion und Datenerfassung teilten.

Wir hatten nun knapp 4 Stunden Zeit um Eindrücke zu Sammeln und uns anzuschauen, was uns interessierte. Besonders interessant fand ich die Kombination aus „virtuell reality“ und digitalem 3D-Modell. So konnte man sich mit einer VR-Brille beispielsweise durch ein möbliertes Wohnhaus begeben und so das Wohngefühl und die Nutzung erfahren, noch bevor der erste Stein gesetzt ist. Ein anderer Hersteller warb mit einer 360° Kamera, welche etliche Punkte im Raum erfasst und so automatisch ein 3D Modell generiert, welches sich in kommerzielle Zeichenprogramme einspielen lässt. Neben all der fortschrittlichen Technik blieb auch Zeit für ein Drohnen-Rennen, wo wir unsere Fähigkeiten als Hobbypiloten unter Beweis stellen konnten - wahlweise aus der Perspektive des Cockpits (Live Übertragung von der Frontkamera auf eine Brille) oder aus sicherer Entfernung. Aus dem sogenannten Rennen wurde aber der verzweifelte Versuch die kleinen Plastikhelikopter überhaupt in der Luft zu halten, weshalb ein Champion leider nicht ausgemacht werden konnte.  

Von der ExCeL ging es auf direktem Weg zum Sky Garden, welcher ebenso beeindruckend war wie die Aussicht, und das Gebäude, das ihn beherbergt.

Daraufhin checkten wir in unserem Hotel ein und hatten etwas Zeit uns zu erholen und auf den Abend vorzubereiten, der aus einem gemeinsamen Abendessen und anschließender Genussmittelverköstigung in einer Bar bestand. Besonders spät und ausufernd wurde es an diesem Abend jedoch nicht, da uns ein straffer Freitag bevorstand.

Dieser startete mit dem Besuch der City University of London, wo wir einen Kollegen von Professor Spyridis trafen, der uns durch die Uni ins Labor führte. Dabei zeigte man uns auch einen riesigen Partyraum für Studenten, samt langer Bar, Kicker und Flatscreen, welcher sich mitten in der Universität zwischen Vorlesungssälen und Dozentenbüros befindet. Mit einer Mischung aus Begeisterung und Neid folgten wir unserem netten Gastgeber ins Labor, dessen Schwerpunkt auf Strömungssimulationen liegt. Die großen Strömungstunnel, welche Windgeschwindigkeiten von bis zu 45 Metern pro Sekunde generieren können (siehe Foto), werden verwendet, um die Strömungen an städtebaulichen oder aeronautischen Modellen zu untersuchen.

Unser nächstes Ziel war das Ingenieurbüro „wsp“ in London, welches Großprojekte auf der ganzen Welt betreut. Dabei wurden uns 3 verschiedene Projekte von den jeweiligen Bearbeitern vorgestellt, welche alle für sich sehr unterschiedliche und spannende planerische Herausforderungen bereithielten. Bevor es zum für mich persönlichen Highlight des Trips ging, stand neben dem ganzen Fachlichen auch etwas Touristisches auf dem Programm: eine Portion Fish & Chips.

Gestärkt machten wir uns auf den Weg zum Ingenieurbüro „Dr. Sauer & Partner“ mit dem Ziel, den Umbau der Underground Station „Bank Station“ zu besichtigen. Dadurch, dass Herr Spyridis vor seiner Professur in Dortmund an diesem Projekt mitgearbeitet hat, bekamen wir die einmalige Möglichkeit, nach Sicherheitseinweisung und mit Schutzkleidung ausgestattet, die riesige Baustelle für das neue Tunnelsystem unter dem Herzen von London zu begehen. Seit mehr als 8 Jahren arbeiten zwischen 40 und 80 Bauarbeiter rund um die Uhr an der Kapazitätserweiterung der Underground Station, weshalb auch die Ingenieure der Bauleitung in Schichtarbeit Rund um die Uhr auf der Baustelle sind. Diese unglaubliche logistische und planerische Herausforderung, ein neues Netz für Fußgänger und U-Bahnen neben dem bereits bestehenden, ohne Beeinträchtigungen für das bestehende Netz, zu schaffen, hat mich sehr beeindruckt.

Das gemeinsame Programm ließen wir in 2 verschiedenen Pubs ausklingen. Am Samstag-Vormittag konnten wir London noch etwas auf eigene Faust erkunden, bevor es gegen Nachmittag zurück zum Flughafen ging. Ein paar ereignisreiche Tage mit vielen Erfahrungen und Eindrücken endet mit der Landung um 21 Uhr in Dortmund.

Til Lux 

02.09.2019

Im Rahmen der nächsten IALCCE Conference 2020 in Shanghai organisiert Prof. Spyridis zusammen mit Prof. Wan Wedner von der Universität Gent eine Special Session mit dem Titel:

Lebenszyklusleistung von konstruktiven Schnittstellen in Reparatur- und Verstärkungsanwendungen ->pdf

Die Organisatoren wollen eine Diskussion ermöglichen, die eng mit den aktuellen Anforderungen der Praxis verbunden ist, aber der Beitrag von Forschung und Normung ist begrenzt (siehe Link für weitere Informationen). Die Konferenz bietet im Allgemeinen ein sehr interessantes internationales Forum für einen der wichtigsten Aspekte des modernen Bauens. Ziel der International Association for Life-Cycle Civil Engineering (IALCCE) ist es, die internationale Zusammenarbeit in diesem Fachgebiet zu fördern, um das Wohlergehen der Gesellschaft zu verbessern. Seine Mission ist es, die führende internationale Organisation zur Förderung des Lebenszyklus des Bauwesens zu werden. 

Eine 300 Wörter umfassende Abstract-Einreichung ist bis zum 30. September unter www.ialcce2020.org möglich.

05.07.2019

Wir haben an der letzten Creative Construction Conference teilgenommen, wo wir Arbeiten aus der jüngsten Zusammenarbeit mit einigen unserer Nachbarn, nämlich dem LS Baubetrieb und Bauprozessmanagement an der TU Dortmund, und der LS Mechatronik und LS Baubetrieb und Baumanagement der Uni Duisburg Essen vorgestellt haben. Diese Konferenzen werden jährlich organisiert, um Forschern und Praktikern aus der ganzen Welt ein Forum zu bieten, die den rasanten Wandel der Bauwirtschaft und die Entwicklung von Baustoffen, Bautechnologien und Projektmanagement in der Zukunft verfolgen.

Zwei Vorträge wurden von JProf Spyridis auf der Konferenz gehalten. Die erste (gemeinsam verfasst von L. Lenz, K. Weist, M. Hopefner und Prof. M. Gralla) diskutierte die Integration von Algorithmen zur Konstruktion von Befestigungselementen in eine BIM-Umgebung auf Basis von dynamisch-beanspruchten Befestigungen in Produktionsanlagen. Die zweite (zusammen mit A. Spengler, D. Schlüter, T. Bruckmann und Prof. A. Malkwitz an der Uni Duisburg-Essen) gab einen Überblick über die moderne Baurobotik und wie Befestigungen mit Drahtrobotern realisiert werden können, um Qualität, Sicherheit, Geschwindigkeit und Wirtschaftlichkeit auf der Baustelle zu optimieren.

Er hat auch einen schönen Blick auf die Donau in Budapest zurückgebracht, wo die Konferenz stattfand.

46-IMG_7576

28.06.2019

Herr Sascha Fritschka von der Firma fischerwerke GmbH, nahm an der Vorlesung von Fastneings Engineering I teil, um seine sehr wertvollen Erfahrungen aus der Praxis und diversen Ankertechnologieaspekten zu teilen. Aber er stellte auch alle seine Werkzeuge und Hilfsmittel zur Verfügung, um uns zu zeigen, wie verschiedene Befestigungsprodukte vor Ort installiert und getestet werden. Für diese tolle Erfahrung sind wir ihm dankbar!

20190626_181929

04.12.2018

Als Teil der Vorlesung zum Wahlpflichtfach Befestigungstechnik II wurde eine Exkursion am Werk und Hauptsitz der Firma HALFEN in Langenfeld stattgefunden. Vor Ort haben wir eine Einführung in das Unternehmen und die Produkte des Unternehmens durch Leitung des kaufmännischen Leiters Herrn Alexander Kleine Stegemann bekommen. Dieser Vortrag konzentrierte sich ebenfalls speziell auf Tunneling-Anwendungen. Zusätzlich fand ein ausführlicher technischer Besuch im Werk durch das für die Arbeitssicherheit und die technischen Werksbesichtigungen in HALFEN verantwortliche Personal statt.

Photo 1

28.11.2018

Ein semi-automatischer Bohr- und Ankersetzroboter wird zur Sicherheitsinitiative des Jahres bei den 2018 ITA Tunnelling Awards 2018 gewählt. -> link

21.09.2018

Professor Spyridis hielt im Rahmen des Internationalen Probabilistischen Workshops einen Vortrag über die multivariate Statistik im Hochbau. Der Workshop fand an der Universität für Bodenkultur in Wien statt, wo JProf Spyridis in der Vergangenheit gearbeitet hat und enge Verbindungen unterhält. Am Ende der Konferenz steht er mit seinen Kollaborateure Prof. Alfred Strauss (BOKU Wien), Dr. David Lehký (TU Brünn), Prof. Dan Frangopol (Lehigh University) und Prof. Dirk Proske (FH Bern).

DSC_0778-A

14.06.2018  

Als Teil der Vorlesung zum Wahlpflichtfach Befestigungstechnik am 12.06.2018 wurde erneut die Versuchshalle am Institut für Bauforschung mit den Studierenden besucht. Hierbei wurden gemeinsam verschiedene Befestigungsmittel installiert und deren Vor- und Nachteile besprochen.

30.05.2018 

Am 24.05.2018 fand unsere Exkursion zu den Bauvorhaben Flughafen Düsseldorf und A46 Brückenbauwerk statt. Im Vorfeld der Baustellenbesichtigungen wurde ebenfalls die Hilti Vertriebsniederlassung Düsseldorf besucht. Hier wurde den Studierenden ein kleiner Einblick in die interessante und vielfältige Welt der Befestigungstechnik geboten. Wir danken der Hilti Deutschland AG (Dipl.-Ing. (FH) Thomas Beck) sowie der BMS AG (Dipl.-Ing. Martin Reuter) für die freundliche und fachkompetente Unterstützung bei der Exkursion.

IMG_0046IMG_0047
IMG_0048IMG_0049
IMG_0054IMG_0058
IMG_0064IMG_0068
IMG_0075IMG_0083

14.05.2018

Am 24.05.2018 bietet die Juniorprofessur Befestigungstechnik eine Baustellenexkursion an.

Exkursionsziel: Besichtigung der Bauvorhaben Flughafen Düsseldorf und A46 Brückenbauwerk

Treffpunkt: Parkplatz Campus Süd / Rudolf Chaudoire Pavillon (Einfahrt44) um 7:50 Uhr

Rückkehr: ca. 18:30 Uhr

Wichtige Hinweise:
Die Teilnehmer sollen Sicherheitsschuhe (wenn nicht vorhanden, dann zumindest festes Schuhwerk) und Wechselschuhe für den Bus mitbringen. Zur Mittagszeit wird ein kleiner Imbiss bereitgestellt. DieTeilnehmerzahl ist auf 13 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist ab sofort im Raum 421 möglich. Sollten Teilnehmer trotz Anmeldung bei der Exkursion nicht teilnehmen könne, bitte rechtzeitig am Lehrstuhl abmelden.

10.04.2018 

Im Sommersemester 2018 wird das Wahlfplichtfach Befestigungstechnik I als Blockveranstaltung angeboten.

Termine: 17.04, 15.05, 12.06, 19.06, 03.07

Uhrzeit: 16:00 - 20:00

Ort: Hörsaal 1, Hörsaalgebäude I

Anmeldung am Lehrstuhl (Zettel am Aushang)

16.02.2018 

Am 08.02.2018 fand Jun.-Prof Spyridis erste Wahlpflichtveranstaltung Befestigungstechnik an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen statt. Zusätzlich zur Vorlesung war auch ein Praxisstand am Institut für Bauforschung aufgebaut. Hier konnten die teilnehmenden Studierenden das frisch erworbene Wissen bei der Montage verschiedener Befestigungsmittel direkt anwenden.

wpf1718001 wpf1718002

wpf1718005 wpf1718006

wpf1718007 wpf1718008


01.01.2018 

Zum Jahresbeginn begrüßt die Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen Herrn Jun.-Prof. Dr. nat. techn. Dipl. Dipl. Ing., CEng - MICE Panagiotis Spyridis, der ab sofort die neue Juniorprofessur Befestigungstechnik innehat. Herr Spyridis hat 2006 an der Universität Thessaloniki sein Studium des Bauingenieurwesens abgeschlossen. Von 2006-2011 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am renommierten Institut für Konstruktiven Ingenieurbau der Universität für Bodenkultur BOKU Wien bei Prof. Bergmeister. Dort fertigte er seine Dissertation aus dem Themenfeld der Befestigungstechnik (Verhalten von Ankergruppen unter Querlast) an, die als ausgezeichnet bewertet wurde. Zusätzlich absolvierte er 2010-2013 in Wien ein Masterstudium zur Projektkoordination im Tunnelbau, das er ebenfalls mit Auszeichnung abschloss. Zuletzt war er für das Österreichische Ingenieurbüro Dr. Sauer & Partner in Großbritannien tätig und arbeitete überwiegend an der anspruchsvollen numerischen Modellierung von Tunneltragwerken.

Für weitere Informationen:

https://www.bauwesen.tu-dortmund.de/haupt/de/Aktuell/index.html