Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Innovationen zum optimalen Einsatz des Wetterfesten Baustahls im Stahl- und Verbundbrückenbau

Kopf_FOSTA

Innovationen zum optimalen Einsatz des Wetterfesten Baustahls im Stahl- und Verbundbrückenbau

Gefördert durch: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke“ e.V. Köln.
In Zusammenarbeit mit der Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. FOSTA, Düsseldorf (FOSTA P1200)

Inhalt: Die Verwendung von wetterfestem Baustahl (kurz: WT-Stahl) im Brückenbau bietet klar ökonomische und ökologische Vorteile, da keine organische Beschichtung der Stahloberfläche notwendig ist und damit verbundene Instandhaltungs- und Erneuerungskosten entfallen.

Mit dem abgeschlossenen Forschungsprojekt IGF-Nr. 18655 BG / FOSTA P1200 wurde der Einsatz des wetterfesten Baustahls im Stahl- und Verbundbrückenbau erfolgreich optimiert. Neben aktuellen Untersuchungen zur Bildung der korrosionshemmenden Deckschicht in der heutigen Atmosphäre erfolgte die Qualifizierung zweier geometrieunabhängiger und zerstörungsfreier Messtechniken zur Rissdetektion unterhalb der kompakte korrosionshemmende Deckschicht und deren Verifizierung an realen Brückenbauwerken. Außerdem wurden Untersuchungen zur Optimierung der Haftreibungszahlen gleitfest vorgespannter Verbindungen von wetterfestem Baustahl durchgeführt, da diese heutzutage im Bereich von Trägerstößen aufgrund ihrer hohen Ermüdungsfestigkeit bei Scherbeanspruchung bevorzugt werden. Bei gleitfest vorgespannten Verbindungen ist gemäß DASt-Richtlinie 007 bisher eine Oberflächenbeschichtung für die Kontaktflächen des WT-Stahls mit einem Reibbeiwert von μ=0,40 vorgeschrieben. Durch natürliche oder künstliche Bewitterung der Kontaktflächen des zuvor gestrahlten wetterfesten Baustahls konnten im Projekt jedoch sichere Haftreibungszahlen von µ ≥ 0,50 der Klasse A für effiziente gleitfest vorgespannte Verbindungen erzielt werden, die auch unter Dauerlasten und zyklischer Beanspruchung stabil blieben.

 

An dieser Stelle bieten wir Ihnen als Mitglied des projektbegleitenden Ausschusses die Möglichkeit Arbeitsunterlagen herunterzuladen. Die notwendigen Zugangsdaten erhalten Sie auf Nachfrage persönlich von Peter Hatke, M.Sc.



Nebeninhalt

Kontakt

Peter Hatke, M.Sc.
Tel.: 0231 755-4770