Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

LS Geschichte und Theorie der Architektur

PD Dr. habil. Sonja Hnilica – Wissenschaftliche Mitarbeiterin Foto von PD Dr. habil. Sonja Hnilica

Telefon
(+49)231 755-6056

Fax
(+49)231 755-4196

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Adresse

August-Schmidt-Str. 6
44227 Dortmund

Campus Adresse
Campus Süd
GB I

Raum 209

Inhalt

Curriculum Vitae

Sonja Hnilica forscht und lehrt zur Theorie und Geschichte von Architektur und Stadt.

Studium der Architektur an der TU Wien, Diplom 2002 (Ausgezeichnet mit dem Archdiplomapreis 2003). 2000–03 Studienassistentin an der Abteilung Architekturtheorie, Fakultät Architektur und Raumplanung, TU Wien.

2002–06 Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Gender Mainstreaming und Architektur

2003–06 Projektassistentin an der Abteilung Städtebau, Fakultät Architektur und Raumplanung, TU Wien, im Forschungsprojekt „Camillo Sitte Gesamtausgabe“ (gefördert u.a. vom FWF Wissenschaftsfonds Österreich und dem Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank). Promotion an der TU Wien 2006 (mit Auszeichnung).

Seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) an der TU Dortmund, Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur, Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen. 2014–17 Mitarbeit im Forschungsverbund „Welche Denkmale welcher Moderne?“ an der TU Dortmund und der Bauhaus-Universität Weimar (gefördert vom Bundesforschungsministerium BMBF). Lehraufträge an der TU Wien, Gastdozentin bei Summer Schools an der Erciyes University Kayseri/Türkei und der IUAV Università di Venezia.

2017 Habilitation an der TU Dortmund mit der Schrift „Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre“. Venia legendi in den Fächern Architekturtheorie und Architekturgeschichte. 2018 in den Beirat der Zeitschrift „Wolkenkuckucksheim. Internationale Zeitschrift zur Theorie der Architektur“ berufen.

2018–19 Vertretungsprofessur Städtebau und Bauleitplanung, Fakultät Raumplanung, TU Dortmund.

 

Mitgliedschaften

AHRA Architectural Humanities Research Association, Camillo Sitte Gesellschaft Wien, EAHN European Architectural History Network, Förderverein Baukunstarchiv NRW

 

Preise

2013 Daniel Gössler Belobigung. Preis für Architekturtheorie des BDA Berlin (für „Metaphern für die Stadt“)

2003 Archdiplomapreis der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien (für „Disziplinierte Körper“)

 

Publikationen

ORCID-ID: https://orcid.org/0000-0003-0715-7601

Profil bei academia: https://tu-dortmund.academia.edu/SonjaHnilica

 

Monographien

Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre, Zürich: Park Books 2018. Zum Verlag
Rezensionen (Auswahl):
+ Bauwelt, Mai 2019, H. 11, S. 70 (Felix Torkar)
+ GAM Grazer Architekturmagazin, April 2019, S. 244–246 (Eva Sollgruber)
+ DAB Deutsches Architektenblatt online, 21. Februar 2019 (Heiko Haberle)
+ www.marlowes.de, 20. Januar 2019 (Maren Harnack)
+ H-Soz-Kult, 11. Januar 2019 (Swenja Hoschek)
+ Planerin, H. 5, 2018 (Stefan Netsch)
+ Süddeutsche Zeitung, 7. September 2018 (Carlos Spoerhase)
+ Architektur Aktuell, September, H. 462, S. 189 (Isabella Marboe)
+ der architekt (Buch der Woche) 20. April 2018 (Elina Potratz)
+ Moderne Regional, 20. März 2018 (Karin Berkemann)
+ bauforum.at, 20. Juni 2018

Das Museum am Ostwall. Das Haus und seine Geschichte, Essen: Klartext Verlag 2014. 2. korrigierte Auflage 2017. Hier erhältlich
Rezensionen und Berichte (Auswahl):
+ K.West Magazin für Kunst Kultur Gesellschaft, H. 2, 2015 (Katrin Pinetzki)
+ Baunetzwoche # 394, 22. Januar 2015, S. 7–20
+ www.revierpassagen.de, 1. Oktober 2014 (Bernd Berke)
+ NRZ / WAZ, 1. Oktober 2014 (Jens Dirksen)
+ RuhrNachrichten, 1. Oktober 2014 (Gaby Kolle)

Metaphern für die Stadt. Zur Bedeutung von Denkmodellen in der Architekturtheorie, Bielefeld: transcript Verlag 2012. Zum Verlag
Rezensionen (Auswahl):
+ Jahrbuch StadtRegion, H. 9, 2014, S. 179–181 (Susanne Hauser)
+ frei.haus, H. 26, April 2013, S. 23 (Ille Gebeshuber)
+ german-architects.com magazin, 16. Januar 2013 (Ursula Baus)

Gesundheitshaus Dortmund. 50 Jahre Architektur und Kunst, mit Markus Jager und Wolfgang Sonne, Dortmund 2009. Am Lehrstuhl erhältlich

Stadtmetaphern. Camillo Sittes Bild der Stadt im Architekturdiskurs, Dissertation TU Wien 2006.

Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat, Wien: Edition Selene 2003. Zum Verlag
Rezensionen (Auswahl):
+ Dérive. Zeitschrift für Stadtforschung, 2004, H. 16 S. 48 (André Krammer)     
+ Kommune. Politik – Ökonomie – Kultur, 2003, H. 05, S. 44 (Martin Droschke)
+ Koryphäe, 2003, H. 34, S. 54f. (Ulrike Rostek)
+ Wiener Zeitung, 20. August 2003 (Jürgen Lenk)

 

Herausgaben

Das Einfamilienhaus (= Zeitschrift für Kulturwissenschaften, H. 1/17), hg. mit Elisabeth Timm, Bielefeld: Transcript Verlag 2017. Zum Verlag
Rezensionen:
+ Marlowes, 23. Januar 2018 (Christian Holl)
+ rezens.tfm, 15. Mai 2018 (Patrik Aprent, Melanie Konrad)
+ Zeitschrift für Volkskunde, H. 1, 2019, S. 306–308 (Markus Rodenberg)

Martin Elsaesser. Schriften, hg. von Thomas Elsaesser, Jörg Schilling, Wolfgang Sonne, ediert und bearbeitet von Sonja Hnilica, Markus Jager, Sulgen: Niggli 2014 (= Bücher zur Stadtbaukunst 4). Zum Verlag

Auf den Zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordrhein-Westfalen, hg. mit Markus Jager und Wolfgang Sonne, Bielefeld: transcript Verlag 2010. Zum Verlag
Rezensionen (Auswahl):   
+ Journal of the Society of Architectural Historians 2011, S. 381f. (Karin Wilhelm)
+ AIT, 2011, H. 6, S. 80 (Uwe Bresan)
+ Umrisse 2011, 11/2, S. 74 (Elisabeth Plessen)
+ Metamorphose. Bauen im Bestand 2010, H. 6, S. 18 (Christian Holl)
+ www.kunsttexte.de, 2010, 4 (Sigrid Brandt)

+ Kulturpolitische Mitteilungen 2010, 131/4, S. 82 (Franz Kröger)
+ www.koelnarchitektur.de, 11.11.2010 (Rainer Schützeichel)

Studies on Typology. Venice Summer Academy 2008, hg. mit Markus Jager, Wolfgang Sonne, Dortmund 2009.

Die Medien der Architektur. Eine Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW, hg. mit Wolfgang Sonne und Regina Wittmann, Dortmund 2007. Am Lehrstuhl erhältlich

Building Power. Architektur, Macht, Gender, hg. mit Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka, Wien: Edition Selene, 2003. Zum Verlag
Rezensionen:
+ Dérive. Zeitschrift für Stadtforschung, 2004, H. 15, S. 34f. (Constance Weiser)
+ Koryphäe, 2003, H. 34, S. 54. (Bente Knoll)

 

Artikel und Buchkapitel (Auswahl)

(im Satz) „The Metaphor of the City as a Thinking Machine. A Complicated Relationship and its Backstory”, in: Sergio M Figueiredo, Sukanya Krishnamurthy, Torsten Schröder (Hg.), Architecture and the Smart City, London: Routledge, erscheint 2019.

(im Satz) „Die Schönheit der Struktur. Die Bedeutung von Gestalttheorie und Systemtheorie für die ästhetische Bewertung von Stadt in den 1960er Jahren“, in: Mario Schwarz, Klaus Semsroth (Hg.), Über die Schönheit der Stadt (= Forma Urbis, Bd. 4), erscheint 2019.

(im Satz) „Entwerfen als Ping-Pong-Spiel. Zu den Kooperationen des Ingenieurs Stefan Polónyi mit den Architekten Josef Lehmbrock und Fritz Schaller“, in: Magdalena Bushart, Henrike Haug, Stefanie Stallschus (Hg.), Geteilte Arbeit. Praktiken künstlerischer Kooperationen, erscheint 2019.

(im Satz) „Laborversuche für die Stadt der Zukunft. Zur Architektur der Neuen Universitäten der 1960er und 1970er Jahre in der Bundesrepublik“, in: Wilfried Rudloff (Hg.), JUG Jahrbuch für Universitätsgeschichte, erscheint 2019.

(im Druck) „Josef Paul Kleihues und die große Form“, in: Alexandra Apfelbaum, Silke Haps, Wolfgang Sonne (Hg.): JPK NRW. Der Architekt Josef Paul Kleihues in Nordrhein-Westfalen. Dortmund: Kettler  2019, S. 66–79.

(im Druck) „,Ein Haus wie ein Auto‘. Zur Industrialisierung des Bauwesens im 20. Jahrhundert”, in: LVR-Amt für Denkmalpflege (Hg.): Neues Bauen! Moderne Architektur der Weimarer Republik im Rheinland (= Mitteilungen aus dem LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland), Köln 2019, S. 39–48.

(im Druck) „Big Heritage. Welche Denkmale welcher Moderne?“ mit Christos Stremmenos, in: Projektdokumentation Big Beautiful Buildings Bd. 3, Dortmund: Verlag Kettler 2019, S. 92–97.

Bausysteme und Systemtheorie. Individualität für die Massengesellschaft im Stahlfertigteilbau der 1960er-Jahre“, in: Alexandra Apfelbaum, Silke Haps (Hg.): Von ‚Stahlschachteln‘ und Bausystemen. Zum Umgang mit Stahlbauten der Nachkriegszeit, Dortmund: Kettler 2019, S. 148–160.

„Qualität der Größe. Großstrukturen der sechziger und siebziger Jahre“, in: Baunetzwoche, H. 530, 2019, S. 5–18. Download

„Das Dortmunder Stadttheater von Martin Dülfer. Ein modernes Großstadtmonument“, in: Gisela Framke (Hg.), Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils, Dortmund: Kettler 2018, S. 248–255.

„Das Baukunstarchiv NRW am Dortmunder Ostwall. Ein Haus mit sieben Leben", in: Wolfgang Sonne, Regina Wittmann (Hg.), Eins zwei drei Baukunstarchiv. 80 Werke aus der Sammlung des Baukunstarchivs NRW, Dortmund: Kettler 2018, S. 36–55.

„Schulbau in Dortmund im 21. Jahrhundert", in: Dieter Nellen, Wolfgang Sonne, Ludger Wilde (Hg.): Dortmund Bauen. Masterplan für eine Stadt, Berlin: Jovis 2018, S. 232–237.

Eine ganze Stadt in einem Haus. Multifunktionale Stadtzentren der Boomjahre“, in: Yasemin Utku et al. (Hg.), Im großen Maßstab. Riesen in der Stadt (= Beiträge zur Städtebaulichen Denkmalpflege, Bd. 7), Essen: Klartext 2018, S. 58–73.

„Großstrukturen der Nachkriegsmoderne. Ideengeschichte und Konservierungsfragen“, in: Frank Eckardt et al. (Hg.): Welche Denkmale welcher Moderne? Zum Umgang mit Bauten der 1960er und 70er Jahre, Berlin: Jovis 2017, S. 216–243.

„Das Einfamilienhaus als neue anonyme Architektur. Bestand und Begehren“ mit Elisabeth Timm, in: Sonja Hnilica, Elisabeth Timm (Hg.), Das Einfamilienhaus (= Zeitschrift für Kulturwissenschaften, H. 1/17), Bielefeld: Transcript Verlag 2017, S. 15–28.

„Leben in der Raumstation. Großstrukturen der sechziger und siebziger Jahre“, in: Gudrun Escher, Yasemin Utku, Alexandra Apfelbaum (Hg.), Mit den Riesen auf Augenhöhe. Ein neuer Blick auf Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre, 2017, S. 21–27. Download

„Das bauliche Erbe der 1960er bis 80er Jahre: Auswahl, Akteure, Strategien. Welche Denkmale welcher Moderne? (WDWM) Thesenpapier“ mit Hans-Rudolf-Meier, Ingrid Scheurmann, Wolfgang Sonne et al., in: Die Denkmalpflege, 2017, H. 1, S. 33–34.

„Urbane Gemische. Metaphorische Dimensionen des Vermengens“, in: Wolkenkuckucksheim, H. 35, 2016, S. 51–67. Download

„Die Großstadtwerdung Dortmunds und der Stadtbaurat Friedrich Kullrich“, in: Markus Jager, Wolfgang Sonne (Hg.), Großstadt gestalten. Stadtbaumeister an Rhein und Ruhr, Berlin: DOM publishers 2016, S. 28–51. Volltext bei academia

„Die Universitäten im Ruhrgebiet. Hochschulbau zwischen Reform- und Massenuniversität“, mit Markus Jager, in: Cornelia Jöchner, Richard Hoppe-Sailer, Frank Schmitz (Hg.): Ruhr-Universität Bochum. Architekturvision der Nachkriegsmoderne, Berlin: Reimer 2015, S. 99–110. Volltext bei academia

„Das Dortmunder Museum am Ostwall von Leonie Reygers. Umbau einer Kriegsruine zum Ort für Gegenwartskunst“, in archimaera, 2015, H. 6, S. 139–155. Download

"Die Stadt als intelligente Maschine. Zum Eigenleben einer Metapher", in: Common. Journal für Kunst & Öffentlichkeit, H. 6, 3. September 2015. Volltext 

„Gebaute Großobjekte der Moderne. Denkmal, Mahnmal, Hypothek, Ressource?" mit Wolfgang Sonne, in: Forum Stadt, 2015, H. 1, S. 21–38.

„Systeme und Strukturen. Universitätsbau in der BRD und das Vertrauen in die Technik“, in: Wolkenkuckucksheim 2014, H. 33, S. 211–233. Download

„Metamorphosen des Hauses am Dortmunder Ostwall 7. Eine Geschichte des Umbauens“, in: Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020 (Hg.), Ostwall 7 Dortmund. Begleitheft zur Ausstellung, Dortmund 2014, S. 36–39.

„,Strukturwandel‘ unter dem Paradigma der Innovationen. Hochschulbau im Ruhrgebiet nach 1945“ mit Markus Jager, in: Irmy Koziny (Red.): Sztuka i przemysł. Paradygmat innowacji - dziedzictwo kulturowe na obszarach przemysłowych Niemiec i Polski / Kunst und Industrie. Das Paradigma der Innovationen – Das Kulturerbe in den Industriegebieten Deutschlands und Polens, Kattowice: Muzeum Śląskie 2013, S. 261–277.

„Architektonische Form als Datenspur. Zur Wissenschaftlichkeit in Designprozessen“, in: Dietrich Boschung, Julian Jachmann (Hg.), Diagrammatik der Architektur, München: Wilhelm Fink-Verlag 2013, S. 229–250, Taf. 6, 7. Volltext bei academia

„Competing Building Systems. Post-war University Architecture in the Ruhr Area“ mit Markus Jager, in: Robert Carvais u.a. (Hg.), Nuts & Bolts of Construction History. Culture, Technology and Society, Paris: Picard 2012, Bd. 3, S. 463–470. Volltext bei academia

„Architektur und Musik in Engführung. Bausteine für einen Kanon“ mit Wolfgang Sonne und Christina M. Stahl, in: Andrea Gottdang, Sigrid Brandt (Hg.), Rhythmus. Harmonie. Proportion. Zum Verhältnis von Architektur und Musik, Worms: Werner 2012, S. 148–154.

„Structure and Transcendence. Curches by Stefan Polónyi“ bzw. „Tragwerk und Transzendenz. Kirchenbauten von Stefan Polónyi“ (deutsch und englisch), in: Ursula Kleefisch-Jobst u.a. (Hg.), Stefan Polónyi. Tragende Linien – Tragende Flächen, Stuttgart: Menges 2012, S. 59–67.

„Architekturdiagramme – schlingernd zwischen Kunst und Wissenschaft“, in: Wolfgang Sonne (Hg.), Die Medien der Architektur, München/Berlin: Deutscher Kunstverlag 2011, S. 169–194.

„Gedächtnis Stadt. Eine schwierige Metapher“, in: Fakultät Architektur und Raumplanung (Hg.), Stadt: Gestalten. Festschrift für Klaus Semsroth, Wien: Springer, 2011, S. 10–15. Volltext bei academia

„Die Moderne weiterdenken. Konzepte zum intelligenten Umgang mit der Architektur der Nachkriegszeit", mit Markus Jager, in: Sonja Hnilica, Markus Jager, Wolfgang Sonne (Hg.), Auf den Zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordrhein-Westfalen, Bielefeld: transcript Verlag 2010, S. 90–114. Volltext bei academia

„Schulbank und Klassenzimmer. Disziplinierung durch Architektur“, in: Rudolf Egger, Bernd Hackl (Hg.), Sinnliche Bildung. Pädagogische Prozesse zwischen vorprädikativer Situierung und reflexivem Anspruch, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010 (= Lernweltforschung, Bd. 4), S. 141–162. Volltext bei academia

„Type, Typology and Typological Design. The Example of Venice“, mit Markus Jager und Wolfgang Sonne, in: Dies., Studies on Typology. Venice Summer Academy 2008, Dortmund 2009, S. 3–7.

"Meisterklasse: Technische Universität Dortmund – Die Medien der Architektur", mit Christoph Schmidt und Regina Wittmann, in: Der Architekt 5, 2008, S. 16–17.

„Die Medien der Architektur“, mit Wolfgang Sonne und Regina Wittmann, in: Deutsches Architektenblatt 06, 2008, Regionalteil NRW, S. 12–13.

„Perspektive“, „Detailzeichnung“ und „Statische Berechnungen“, in: Sonja Hnilica, Wolfgang Sonne, Regina Wittmann (Hg.), Die Medien der Architektur. Eine Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW, Dortmund 2007, S. 26–29, 30–33 und 34–37.

„Architektur neutral? Planen mit Gender“, mit Sabine Pollak, Bente Knoll, Gesa Witthöft, in: Architektur- und Bauforum, Februar 2006, S. 9–11.

„The City as an Artwork“, in: Kari Jormakka (Hg.), The Art of the City, from Camillo Sitte to Today (= Datutop 27), Tampere 2006, S. 16–42.

„Die Grenzen der Kunst und anderer Metaphern im modernen Städtebau“, in: Klaus Semsroth, Kari Jormakka, Bernhard Langer (Hg.), Kunst des Städtebaus. Neue Perspektiven auf Camillo Sitte, Wien: Böhlau 2005, S. 183–208.

 

Interviews

„Universität als Großstruktur. Interview mit Fritz Eller“, mit Frank Schmitz, in: Cornelia Jöchner, Richard Hoppe-Sailer, Frank Schmitz (Hg.): Ruhr-Universität Bochum – Architekturvision der Nachkriegsmoderne, Berlin: Reimer 2015, S. 79–86. 

„andere Augen. Muck Petzet im Gespräch mit Tim Rieniets und Sonja Hnilica“, in: Muck Petzet (Hg.), Reduce / Reuse / Recycle – Ressource Architektur. Begleitheft zur Ausstellung im Museum am Ostwall 2014, S. 2.

„Leben als Architektin. Ein Gespräch mit Eleonore Kleindienst, Susanne Höhndorf und Martha Wolzt“, in: Koryphäe 38, 2005, S. 36–42.

„Eine Frage der Generation. Interviews mit Kerstin Dörhöfer, Christiane Erlemann, Myra Warhaftig und Ulla Terlinden“, in: Dörte Kuhlmann, Sonja Hnilica, Kari Jormakka (Hg.), Building Power. Architektur, Macht, Gender, Wien: Edition Selene, 2003, S. 102–137.

„Open Minded Spaces. Ein Interview mit Silja Tillner“, mit Dörte Kuhlmann, in: Dörte Kuhlmann, Sonja Hnilica, Kari Jormakka (Hg.), Building Power. Architektur, Macht, Gender, Wien: Edition Selene, 2003, S. 136–157.

„Kann mann/frau/kind im Haus Tugendhat leben? Ein Interview mit Daniela Hammer Tugendhat“, mit Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka, in: Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka (Hg.), Building Gender. Architektur und Geschlecht, Wien: Edition Selene, 2002, S. 145–164.

„Ich bin eine Architekt. Ein Interview mit Françoise-Hélène Jourda“, in: Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka (Hg.), Building Gender. Architektur und Geschlecht, Wien: Edition Selene, 2002, S. 185–199.

 

Redaktionen (Auswahl)

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 2: Schriften zu Städtebau und Architektur, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2010.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 5: Schriften zu Kunsttheorie und Kunstgeschichte, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2010.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 4: Schriften zu Pädagogik und Schulwesen, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2008.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 1: Schriften zu Kunstkritik und Kunstgewerbe, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2008.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 3: Der Städtebau nach seinen künstlerischen Grundsätzen (1889), hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2003.

Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka (Hg.), Building Gender. Architektur und Geschlecht, Wien: Edition Selene, 2002

 

Ausstellungen

Die Geschichte des Hauses am Ostwall 7 Dauerausstellung im Baukunstarchiv NRW in Dortmund, eröffnet am 4. November 2018.

BIG HERITAGE. Welche Denkmale welcher Moderne? Veranstaltet vom WDWM Forschungsverbund TU Dortmund und Bauhausuniversität Weimar. Gezeigt in der Neustädter Passage in Halle/Saale, 12. September bis 3. Oktober 2016, in der Rathausgalerie Marl, 11. November bis 4. Dezember 2016 und anlässlich des European Cultural Heritage Year in der Liebfrauenkirche Duisburg, 30. August bis 26. September 2018.
Rezensionen u.a.:
+ DIE ZEIT, 15. September 2016, (Lousia Reichstetter)
+ Mittagsjournal MDR Kultur, 8. September 2016 (Siegfried Stadler)
+ Marler Zeitung, 11. November 2016 (Robert Klose)
+ WAZ, 29. August 2018 (Anne Horstmeier)

Ostwall 7 Dortmund. Ausstellung der Landesinitiative Stadtbaukultur NRW 2000 mit der Ausstellung Reduce / Reuse / Recycle von Muck Petzet im Alten Museum am Ostwall Dortmund, 6. Dezember 2014 bis 1. Februar 2015. Wissenschaftliche Beratung.
Rezensionen u.a.:   
+ Baunetzwoche #394, 22. Januar 2015, S. 7–20 (Franziska Wiegand)
+ Bauwelt, H. 3, 2015, S. 6 (Robert Mehl)
+ WAZ, 16. Januar 2015 (Simone Melenk)

Auf den zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordrhein-Westfalen, Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW und Lehrstuhl GTA, TU Dortmund.Gezeigt im "Dortmunder U" im Rahmen des Kulturhauptstadtjahrs Ruhr 2010, 25. September bis 9. November 2010. Mit Markus Jager und Wolfgang Sonne.
Rezensionen u.a.:   
+ Journal of the Society of Architectural Historians, 2011, S. 381f. (Karin Wilhelm)
+ Bauwelt, 2010, H. 39/40, S. 4 (Ulrich Brinkmann)
+ www.kunsttexte.de, 2010, 4 (Sigrid Brandt)

Gesundheitshaus Dortmund – 50 Jahre Architektur und Kunst. Ausstellung im Gesundheitshaus Dortmund, 31. August bis 16. Oktober 2009. Lehrstuhl GTA in Kooperation mit dem BDA Dortmund. Mit Markus Jager.
Bericht:
+ Bauwelt, 2009, H. 37, S. 4 (Wolfgang Sonne, Richard Schmalöer)

Die Medien der Architektur. Eine Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW.
Gezeigt an der TU Dortmund, 21. November bis 7. Dezember 2007 und im Haus der Architekten, AKNW Düsseldorf, 19. Juni bis 31. Juli 2008. Mit Wolfgang Sonne und Regina Wittmann.
Bericht:  
+ Deutsches Architektenblatt, NRW, 2008, H. 8, S. 9 (Christoph Rose)

 

Ausstellungsteilnahmen mit Katalogbeitrag

Modellserie zur Veranschaulichung statischer Prinzipien (Studentenarbeiten), in der Ausstellung „Tragende Linien und Tragende Flächen. Konstruktionsprinzipien im Werk vom Stefan Polónyi“, M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW und A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW der TU Dortmund.
Gezeigt im Dortmunder U, 05. Mai bis 24. Juni 2012, sowie in der Freien Akademie der Künste Hamburg, der TU Cottbus und dem Architekturmuseum der TU Berlin.
publiziert in: Ursula Kleefisch-Jobst u.a. (Hg.), Stefan Polónyi. Tragende Linien – Tragende Flächen, Stuttgart 2012, S. 82–87 (mit Texten von Bettina Brune).
Rezensionen u.a.:   
+ Neue Zürcher Zeitung, 5. Juni 2012 (Paul Andreas)
+ Bauwelt, 2012, H. 22, S. 2 (Enrico Santifaller)
+ ArchPlus, 2012, H. 205/206, S. 2f. (Rolf Gerhardt)

„Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat“, in der Ausstellung „Archdiploma 2003“, Kunsthalle Project Space Wien (A), Oktober 2003,
publiziert in: Fakultät für Architektur und Raumplanung (Hg.), Archdiploma 2003 (= Wegweisungen. Nr. 6), Wien 2003, S. 90f.

Bauaufnahmepläne, mit diversen weiteren Autoren, in der Ausstellung „Bauaufnahme Schloss Pidhirci“, Gemäldegalerie L’viv (UKR), Juli 1999,
publiziert in: Martin Kubelik, Bogdan Tscherkes (Hg.), Pidhirci. Bauaufnahme des Schlosses, Wien 1999.

 

Konferenzteilnahmen und Vorträge (Auswahl)

„,Ein Haus wie ein Auto‘. Zur Industrialisierung des Bauwesens im 20. Jahrhundert”, Rheinischer Tag der Denkmalpflege des LVR-Amts für Denkmalpflege, in der Fritz Thyssen Stiftung Köln, 10. Mai 2019.

„Großformen im Wohnungsbau. Debatten um eine Ästhetik des Bauens für die Massen in den 1960er-Jahren“, Konferenz „Die Neue Heimat. Geschichte Wirkung Perspektiven“, Architekturmusuem der TU München, 26. April 2019.

Ein Testfeld für die Stadt der Zukunft. Großstrukturen der Nachkriegsmoderne am Beispiel des Universitätsbaus“, Gastvortrag am IGMA, Universität Stuttgart, 4. April 2019.

„Ressourcenschonendes Bauen in globaler Perspektive. Anzeichen für einen Paradigmenwechsel in der Architektur?“, 13. WINET-Symposium (Thema: Verantwortung), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 15.–16. Februar 2019.

„Megabauten. Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne“, Technik Salon der Leibnitz Universität Hannover, 10. Januar 2019.

„Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre“, Vortrag Kunsthistorisches Institut der Universität zu Köln, 29. November 2018.

„The Metaphor of the City as a Thinking Machine. A Complicated Relationship and its Backstory”, 15th AHRA Architectural Humanities Research Association International Conference (Thema: Smartness? between discourse and practice), 15.–17. November 2018, TU Eindhoven.

„Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre“, Vortrag Bauhaus-Universität Weimar, 25. Juni 2018.

„Laborversuche für die Stadt der Zukunft. Die Architektur der Neuen Universitäten“, Ringvorlesung Stadtgespräche im Museum im MKK Dortmund, 17. Mai 2018.

„Bausysteme und Systemtheorie“, Tagung Von ‚Stahlschachteln‘ und Bausystemen. Zum Umgang mit Stahlbauten der Nachkriegszeit“, TU Dortmund, Buschmühle Dortmund, 16. März 2018.

„Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre“, Vortrag KIT Institut für Technologie Karlsruhe, 6. Dezember 2017.

„Smarte Städte. Die Metapher der Stadt als intelligente Maschine“, Habilitationsvortrag TU Dortmund, 14. November 2017.

„Laborversuche für die Stadt der Zukunft. Zur Architektur der bundesdeutschen Universitätsneugründungen der 1960er und 1970er Jahre“, Symposium zum 50jährigen Jubiläum der Johannes Kepler Universität Linz (Thema: Neue Universitäten: Österreich im Kontext des europäischen Hochschulausbaus der 1960er/70er Jahre), 29. Juni–1. Juli 2017.
>> Rezension von Andreas Huber in H/Soz/Kult.

„Die Welt neu bauen. Großstrukturen als Zeugnisse der Fortschrittseuphorie“, 11. WINET-Symposium (Thema: Neu), Commudo Hotel, Hamburg-Bergedorf, 28.–29. April 2017.

„Das Stadttheater von Martin Dülfer in Dortmund. Monument bürgerlicher Hochkultur in der Industriestadt“, Tagung Theaterbau und Stadt in der Moderne, FU Berlin, Haus der Berliner Festspiele, 12./13. Januar 2017.

„Die Schönheit der Struktur. Ästhetische Implikationen der Interpretation von Stadt in den 1960er Jahren“, Internationale Fachtagung zur Geschichte der Stadtbaukunst an der TU Wien (Thema: Über die „Schönheit“ der Stadt), 25. – 27. November 2016.
>> Bericht von Mario Schwarz in Steine sprechen, H. 151, 2017, S. 49–54.

„Entwerfen als Ping-Pong-Spiel. Zwei Kooperationen des Ingenieurs Stefan Polónyi mit den Architekten Josef Lehmbrock und Fritz Schaller“, 5. Tagung Forschungsprojekt Interdependenzen (Thema: Geteilte Arbeit. Praktiken künstlerischer Kooperationen), TU Berlin, 27.–29. Oktober 2016.

„Gebaute Reform. Zur Architektur der Universitätsneugründungen der sechziger und siebziger Jahre“, Workshop der Universität Konstanz, Exzellenzcluster 16 Kulturelle Grundlagen von Integration (Thema: Reformuniversitäten und die Zukunft akademischer Selbststeuerung), Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin, 12.-13. Mai 2016.

„Der Staat als Bauherr. Massenuniversitäten der Nachkriegszeit in der Bundesrepublik Deutschland“ 5. Architekturtheoretisches Kolloquium der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin (Thema:  Architekt – Hausvater –Investor: die Ökonomie des Planens, Bauens und Nutzens), Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln, 21.–24. April 2016.

„Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne“, Vortrag an der TU Wien, 10. März 2016.

„Urbane Mischungen. Zum Denkmodell des Vermengens von Räumen“, Tagung TU Berlin, Pennsylvania State University und Wolkenkuckucksheim (Thema: Vermischungen. Zum Verhältnis von Architektur und Landschaftsarchitektur), Technische Universität Berlin, 28.–29. Januar 2016.

„Stadtbaurat Friedrich Kullrich. Gestalter der Großstadt Dortmund", Dortmunder Vorträge zur Stadtbaukunst No. 6, (Thema: Großstadt gestalten. Stadtbaumeister an Rhein und Ruhr), Altes Museum am Ostwall, 19. Juni 2015.

„Die Erinnerung, die den Orten innewohnt. Der Genius Loci und die architektonische Form", Vortrag Beuth Hochschule Berlin, 8. Juni 2015.

„Von der Megastruktur zum Exzellenzcluster. Gedanken zur Universitätsarchitektur seit den 1960er Jahren", Vortragsreihe der Abteilung für Architekturtheorie, Mobiles Stadtlabor am Karlsplatz, TU Wien, 12. Mai 2015.

„Dinosaurier der Moderne. Das Große in der Architekturtheorie der Nachkriegszeit", WDWM Frühjahrstagung, TU Dortmund, 12.–13. März 2015.

„Architekturtheorie zwischen Wissenschaft und Praxis", Vortrag TU Braunschweig, 23. Januar 2015.

„Bauen für die Musik, Komponieren für den Raum: Architektur und Musik im Einklang" mit Wolfgang Sonne, Vortragsreihe ifag um sieben, Universität Stuttgart, 17. November 2014.

„Aus dem wissenschaftlichen Alltag berichtet: die Redaktion der Camillo Sitte Gesamtausgabe", Wissenschaftstag der Fakultät Architektur und Raumplanung (Thema: Camillo Sitte / Smart City), TU Wien, 5.–6. November 2014.

„Stillstand“, 8. WINET Symposium (Thema: Bewegung), bnk Wien, 21.–22. März 2014.

„Layered Space“, 7. WINET Symposium (Thema: Layers / Schichten), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 22.–23. März 2013.

„Von der Megastruktur zum Exzellencluster. Hochschularchitektur im Zeichen der Bildungsreformen“, Vortrag KIT Karlsruher Institut für Technologie, 22. Januar 2013.

„Competing Building Systems. Post-war University Architecture in the Ruhr Area“ mit Markus Jager, in: 4th ICCH International Congress on Construction History, Écoles nationales supérieures d’architecture Paris-Malaquais, Paris La Villette and Versailles und Conservatoire national des arts et métiers, Paris, 3.-/. Juli 2012.

„,Mit fließend Wasser‘. Flüssigkeiten in der Architektur der Moderne“, 6. WINET Symposium (Thema: Flüssig), Medizinische Universität Wien, 29. März–1. April 2012.

„Strukturwandel und das Paradigma der Innovationen. Hochschulbau im Ruhrgebiet nach 1945“, 19. Konferenz der Arbeitsgruppe deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger (Thema: Das Paradigma der Innovationen. Das Kulturerbe in den Industriegebieten Deutschlands und Polens), Schlesisches Museum und Schlesische Universität zu Kattowitz, 25.–28. September 2011, mit Markus Jager.

„Inspiration Wissenschaft. Diagramme in Designprozessen“, Vortrag Bauhaus-Universität Weimar, 11. April 2011.

„Architektonische Form als Datenspur. Zur Wissenschaftlichkeit in Designprozessen“, Tagung Diagrammatik der Architektur, Universität zu Köln, 27.–29. Januar 2011.

„Anspruch auf bisher vorenthaltene geistige Förderung: Hochschulbau im Ruhrgebiet nach 1945“, mit Markus Jager, Ringvorlesung Jenseits der Kohle. Kulturgeschichte(n) des Ruhrgebiets, Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund, 4. November 2010.

„Musik- und Architekturgeschichte in Engführung. Bausteine zu einem Kanon“, mit Wolfgang Sonne, Christina Stahl, Tagung Rhythmus. Harmonie. Proportion. Zum Verhältnis von Architektur und Musik, Paris-Lodron-Universität Salzburg, 18.–21. März 2010.

„Raum hören. Architektur und Musik in der Moderne“, 4. WINET Symposium (Thema: Hören), Semriach (A), 17.–20. März 2010.

"Auf den zweiten Blick. Zur Ausstellung im Dortmunder U“, mit Markus Jager, Architektur Kultur Ruhr 1945–75. Bausteine für ein modernes Ruhrgebiet, Interinstitutionelles Symposium des Arbeitskreises Architektur45+, TU Dortmund, 25.–26. Februar 2010.

„Disziplin durch die Bank – Schulmöbel im 19. Jahrhundert“, Jahrestagung Sektion Historische Bildungsfor-schung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Thema: Die Materialität der Erziehung), Deutsches Literaturarchiv Marbach, 21.–23. September 2009.

„Gesundheitshaus Dortmund. 50 Jahre Architektur und Kunst“, Forum Stadtbaukultur Dortmund, 31. August 2009.

„Die Schulbank. Ein Apparat zur Formung von Körper und Geist“, Gastvortrag Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, 14. Mai 2009.

„Die Stadt als Gedächtnis. Zur Relevanz der Erinnerungsmetapher für den Städtebau“, Gastvortrag am Institut für Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen, 7. Mai 2009.

„On the relevance of gender studies in architecture“, 3rd International Alvar Aalto Meeting on Modern Architecture (Thema: Building Designing Thinking), Alvar Aalto Academy, Jyväskylä (FIN), 30.–31. Au-gust 2008.

History or Fairytale? Camillo Sitte’s metaphor of the urban space as a memory“, International Conference Analogous Spaces, Universität Ghent, 14.–17. Mai 2008. Paper bei academia

„Architekturtheorie als normative Disziplin“, 2. WINET Symposium (Thema: Wissenschaftsethik), Reichenau/Rax (A), 17.–20. April 2008.

„Diagramm – Strategien für den urbanen Raum“, Symposium Die Medien der Architektur, TU Dortmund, 29. November bis 1. Dezember 2007.

„Exhibition The Media of Architecture“, 4th Annual AHRA Architectural Humanities Research Association International Conference (Thema: Architecture, Urbanism & Curatorship), Kingston University (UK), 17.–18. November 2007.

„Organismusmetaphern im Städtebau des 20. Jahrhunderts“, 1. WINET Symposium (Thema: Bausteine des Lebens), Universität Hamburg, 17. Juli 2007.

„Gedächtnis, Kunstwerk, Organismus. Stadtmetaphern bei Camillo Sitte“, Camillo Sitte Gesellschaft, TU Wien, 19. März 2007.

„Die Grenzen der Kunst. Metaphern mit denen wir leben“, Camillo Sitte Symposium, TU Wien, 14.–15. November 2003.

„Disziplinierte Körper“, Vortrag, Archidiploma im Kunsthalle Project Space, Wien, 6. Oktober 2003.

„Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat“, Ringvorlesung Building Gender, Abteilung Architekturtheorie, TU Wien, 4. Dezember 2001.

Moderationen, Podiumsdiskussionen etc. (Auswahl)

VeranstalterinStädtebauliches Kolloquium: Mischung und Maßstab“ (mit Ilka Mecklenbrauck und Stefan Siedentop) im SoSe 2019 an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund. Gastgeberin und Moderatorin des Vortragsabends „Hybride. Mischung in Gebäuden“, 2. Juli 2019. Details

Gastkritikerin im Promotionskolloquium des IGMA, Stephan Trüby, Universität Stuttgart, 4. April 2019.

Veranstalterin 13. WINET-Symposium: Verantwortung“ an der HMTMH Hannover (mit Nicole K. Strohmann), 13.–15. Februar 2019.

VeranstalterinStädtebauliches Kolloquium: Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung – Ein Blick zurück nach vorn“ (mit Ilka Mecklenbrauck und Stefan Siedentop) im WS 2018/1919 an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund. Gastgeberin und Moderatorin des Vortragsabends „Stadtgestaltung“, 15. Januar 2019. Details

Autorengespräch „Vollendete Tatsachen. Architektonische Megastrukturen des 20. Jahrhunderts“, Aktionstag Communicating Architecture auf der Frankfurter Buchmesse, 13. Oktober 2018.

Podiumsdiskussion „Brutalismus und Nachkriegsmoderne. Zum Umgang mit der Architektur ab 1945“, Aktionstag Communicating Architecture im Bücherbogen am Savigynplatz, Berlin, 14. März 2018.

Podiumsdiskussion „Kopf und Kragen. Knowledge in Architecture“, Fachschaft Architektur der TU Wien im Schikaneder Wien, 8. März 2016.

Veranstalterin der Fachtagung „Welche Denkmale welcher Moderne?“, 12.–13. März 2015 an der TU Dortmund.

Session Respondent bei der 2. Candide Tagung “ Architecture as a Matter of Contention”, RWTH Aachen, 29.–31. Januar 2015.

Podiumsdiskussion „Werte hinterfragen – Werte erhalten“, Finissage „Eckhard Gerber – Bauten und Projekte 1966–2013“ im alten Museum am Ostwall Dortmund, 26. Januar 2014.

Veranstalterin „5. WINET-Symposium: Unterirdisch | Im Dunkeln“ an der TU Dortmund, 2.–5. Juni 2011.

WDR Variationen: „Architektur und Musik – Ein Streifzug durch prominente Mauern und ihren Klang“, Interview für ein Radiofeature von Antje Grajetzky, WDR3, 22. August 2009. Mit Christina M. Stahl.

Moderation einer Podiumsdiskussion „Camillo Sitte: Künstlerischer Städtebau – Zur Aktualität seiner planerischen, pädagogischen und kunsttheoretischen Konzepte“, Wiener Vorlesungen, Rathaus Wien, 28. Januar 2009.

Wissenschaftlicher Beirat zur Konzeption der Fachtagung „Gender in der Technik“, 17. November 2005, TU Wien

Workshop „Heute hier, morgen da. Mobilität von Wissenschafterinnen“ (mit Petra Seibert), 30. FINUT Kongress, FH Winterthur, Juni 2004.

Moderation der Podiumsdiskussion „Technikerin – ein Berufsbild“, Frauenreferat TU Wien, 29. Oktober 2003.

Podiumsdiskussion „Gender Aspekte in der Architektur“, Depot – Forum für Kunst und Diskussion, Wien, 16. Mai 2002.