Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuell

STADT BAUTEN RUHR. forschen lehren teilhaben

Grillo_groß

16.11.2018 – TU Dortmund und Baukunstarchiv NRW starten gemeinsames BMBF-Forschungsprojekt zu Stadtbauten der Moderne im Ruhrgebiet. Das Museum Folkwang ist Kooperationspartner.

 

Forschungs- und Doktorandenkolloquium der Fakultät am 14. Dezember 2018

16.11.2018 – In diesem Semester findet das Forschungs- und Doktorandenkolloquium der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen in Kooperation mit dem Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft und der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund am 14.12.2018 von 09:00-15:30 Uhr im Dorischen Saal (1. OG, GB I, Campus Süd) statt. Interessierte sind herzlich willkommen!

 

NEUERSCHEINUNG: STÄDTEBAU DER NORMALITÄT

Staedtebau_Normalitaet

15.08.2018 – Jetzt erschienen: Wolfgang Sonne / Regina Wittmann (Hg.): Städtebau der Normalität - Der Wiederaufbau urbaner Stadtquartiere im Ruhrgebiet, Berlin: DOM publishers 2018.

Mit dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg werden meist Siedlungen und Stadtlandschaften verbunden. Doch es hat in dieser Zeit auch im Ruhrgebiet eine Richtung gegeben, die einer explizit urbanen Vorstellung folgte. Diese meist aus den Stadterweiterungen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts hervorgegangenen Quartiere, bestehend aus Straßen, Plätzen und Blockrandbebauung mit einer Funktionsmischung, waren nach dem Krieg zwar vielfach stark beschädigt, jedoch keineswegs ausge­löscht. Als dichte, gemischte Stadtquartiere wieder­aufgebaut, prägen sie noch heute die Struktur vieler Ruhrgebiets­städte entscheidend.

 

NEUERSCHEINUNG: Konturen und Konjunkturen der Denkmalpflege

KonturenUndKonjunkturenDerDenkmalpflege_Cover2018

14.05.2018 – Jetzt erschienen: Ingrid Scheurmann: Konturen und Konjunkturen der Denkmalpflege. Zum Umgang mit baulichen Relikten der Vergangenheit, Köln: Böhlau 2018.

Das Buch erläutert Grundsatzfragen der deutschen und europäischen Denkmalpflege seit der Französischen Revolution. Es tut dies jedoch nicht in einem zusammenhängenden Narrativ, sondern in einem Kaleidoskop aus Analysen zu historischen Orten und Protagonisten im Kontext zentraler Fragen an die Denkmalpflege, ihre Auswahlverfahren und Wertbegründungen.

 

Großstadt gestalten. Die Stadtbaumeister-Trilogie – jetzt als limitierte Sonderausgabe im Schuber erhältlich!

697-2_3D_Cover_Shop_1024x1024

08.05.2018 – Jetzt erschienen: limitierte Sonderauflage der Trilogie "Großstadt gestalten"
In vielen Großstädten ist das frühe 20. Jahrhundert mit den Namen bekannter Stadtbaumeister verbunden, die das Stadtbild entscheidend mitgeprägt haben und ihrerseits zu herausragenden Personen der jeweiligen Stadtgeschichte geworden sind. Die Trilogie Großstadt gestalten widmet sich dem Werk dieser Stadtbaumeister.
Hervorgegangen aus Veranstaltungen der Dortmunder Vorträge zur Stadtbaukunst, untersuchen die drei Bände Beispiele auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene (Stadtbaumeister in Deutschland, Bd.1, Stadtbaumeister an Rhein und Ruhr, Bd. 2 und Stadtbaumeister in Europa, Bd. 3).

 

NEUERSCHEINUNG: Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne

HNILICA Der Glaube an das Grosse

15.04.2018 – Jetzt erschienen: Sonja Hnilica: Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre, Zürich: Park Books 2018.
Großstrukturen sind ein markantes architektonisches Erbe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und stets höchst umstritten. An Komplexen wie der Ruhruniversität Bochum, dem Klinikum Aachen oder dem Nordwestzentrum Frankfurt scheiden sich bis heute die Geister. Doch ist der Glaube an das Große ein konstituierendes Element in der Architektur moderner Gesellschaften.
Sonja Hnilicas Habilitationsschrift, die jetzt im rennomierten Verlag Park Books erschienen ist, stellt erstmals systematisch den Theoriediskurs um Grossstrukturen dar.

 

Internationaler Buchpreis für "Urbanity and Density"

UrbanityDensity_2018

06.04.2018 – Das Buch Urbanity and Density in Twentieth Century Urban Design von Wolfgang Sonne, Professor für Geschichte und Theorie der Architektur an der TU Dortmund, hat den IPHS Book Prize 2018 gewonnen. Der Preis wird alle zwei Jahre von der International Planning History Society als "1st prize for the most innovative book in planning history written in English" vergeben und wird im Juli 2018 in Yokohama überreicht.
Es handelt sich um den renommiertesten internationalen Preis, der für das weltweit beste Buch in Planungs- und Städtebaugeschichte vergeben wird. Die Konkurrenz war diesmal besonders hoch, wie die Jury ausdrücklich hervorhebt: "The finalist was chosen among excellent research works. The last choice, therefore, had to be not simply on the identification of innovative aspects but on the identification of the most promising one."

 

Nebeninhalt

Kontakt

Sekretariat LS Geschichte und Theorie der Architektur
Tel.: 0231 755-4198