Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuell

ERD24088

 

 

Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt No. 7

KON5

25.04.2016 – Die diesjährige Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt No.7 des Instituts für Stadtbaukunst, die am 28. und 29. April 2016 in Düsseldorf (Rheinterasse, Joseph-Beuys-Ufer 33) stattfinden wird, steht unter dem Titel "Die Architektur der Stadt". Als Keyspeaker wird Richard Senett aus New York erwartet. Weitere Referenten sind u.a.: Matthias Sauerbruch (Berlin), Volker Staab (TU Braunschweig), Peter Stephan (FH Potsdam), Tobias Nöfer (Berlin), Franz Peter Boden (Hansestadt Lübeck), Schulz und Schulz (TU Dortmund), Stefan Forster (Frankfurt am Main), Johannes Kister (Köln), Andreas Hild (München) und Arno Lederer (Stuttgart).

 

Professoren Ansgar und Benedikt Schulz erhalten Balthasar Neumann Preis 2016

Schulz-Schulz_St-Trinitatis_BNP-2016-1

19.04.2016 – Mit dem Balthasar Neumann Preis, dem europäischen Preis für Architektur und Ingenieurleistungen stellen die DBZ Deutsche BauZeitschrift und der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB), Berlin seit 1994 die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren heraus. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10.000 € dotiert. Ausgezeichnet wird die beispielhaft innovative, über technisch etablierte Standards hinausgehende Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen an einem Bauwerk, das aufgrund der übergreifenden Kooperation, ganz im Sinn Balthasar Neumanns, herausragende baukulturelle und technische Qualitäten aufweist. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit fokussiert dabei nicht allein auf partnerschaftliche Kooperationen zwischen Architekten und Tragwerksplanern, sondern auch auf die Zusammenarbeit von Architekten und planenden Ingenieuren aus verschiedenen Fachdisziplinen. Der Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit mit den TGA-Ingenieuren, um ein energetisch optimiertes Konzept zu erstellen und die Parameter des nachhaltigen Bauens zu erfüllen. Das heißt, dass neben den soziokulturellen Anforderungen auch die technischen Aspekte wie z. B. Energie- und Ressourcenverbrauch über den gesamten Lebenszyklus hinweg Berücksichtigung finden. Im Fokus steht eine partnerschaftliche Planung in den Bereichen Architektur, Tragwerk und Energie-/Nachhaltigkeitskonzept, aus der im Sinn von integrierten und integralen Prozessen eine herausragende baukulturelle und technische Qualität resultiert.

Der Neubau der Katholischen Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig wird den Anforderungen an den Balthasar Neumann Preis in höchstem Maße gerecht. Nicht nur die innovativen technologischen Lösungen als Ausdruck gelungener integraler Zusammenarbeit von Architekten, Tragwerksplanern und TGA-/Energieplanern überzeugten die Jury, sondern auch die herausragende baukulturelle Qualität des Entwurfs. Die anspruchsvolle Aufgabe, einen zeitgenössischen Kirchenneubau auf einem dreiecksförmigen Grundstück in prominenter Innenstadtlage von Leipzig zu errichten, hat das Planungsteam eindrucksvoll umgesetzt. Die Fakultät gratuliert den Professoren Ansgar und Benedikt Schulz zu dieser herausragenden Auszeichnung!

 

Ausstellung Deutscher Natursteinpreis

Ausstellung Deutscher Natursteinpreis

04.04.2016 – Am 19. April 2016 wird um 18:00 Uhr die Ausstellung der preisgekrönten Beiträge zum Deutschen Natursteinpreis im Rudolf-Chaudoire-Pavillon (Campus Süd) eröffnet. Neben weiteren Gästen wird Prof. Christoph Mäckler, Inhaber des Lehrstuhls Städtebau und Leiter des Instituts für Stadtbaukunst, in ein einem Festvortrag über sein Gewinnerprojekt des Zoofensters in Berlin berichten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Schwermut und Abenteuer des Hausbaus - Architekturkarikaturen von Gottfried Müller

Artikel_2-1

03.04.2016 – Bauten, die ihre Eigenartigkeit und ihren Witz erst auf den zweiten Blick enthüllen, sind das zeichnerische Sujet Gottfried Müllers. Dazu verfasst der Illustrator und Professor für Architekturdarstellung an der Technischen Universität Dortmund Texte, die das Gezeichnete subversiv in eine vermeintliche Wirklichkeit ziehen. Die Ausstellung „Schwermut und Abenteuer des Hausbaus“ zeigt Architekturkarikaturen von Gottfried Müller und ist vom 14. April bis zum 5. Juni 2016 in der Stuttgarter Architekturgalerie Am Weißenhof zu sehen. Der Architekturkritiker Manfred Sack bemerkte über Müllers poetische Kunst: „Es ist abenteuerlich, was er an erschütternden, rätselhaften, tragikomischen Entdeckungen gemacht hat und sie uns – in eigenhändiger Niederschrift – bekanntgibt, mit einer in Polizeiprotokollen gepflegten Sprache. Sie ist von knarrender Trockenheit und trägt nicht wenig dazu bei, uns die Häuser- und Bewohnerdramen aus den dunklen Ecken unserer Daseinswelt spannend zu machen.“ Die von Antje Krauter und Klaus Jan Philipp kuratierte Ausstellung wird am 13. April 2016 um 19 Uhr mit einem Vortrag Gottfried Müllers zum Thema „Fiktionen und die Folgen“ im Vortragssaal Neubau 2 der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart eröffnet.

 

Ausstellung "Plätze in Deutschland 1950 und heute - Eine Gegenüberstellung"

160314_Plakat

01.04.2016 – Die Ausstellung des Instituts für Stadtbaukunst stellt historische und aktuelle Fotografien deutscher Plätze gegenüber, um auf Fehlplanungen und Versäumnisse der Stadtgestaltung hinzuweisen. Am 12. April 2016 wird die Ausstellung mit einer Podiumsdiskussion um 18:30 Uhr im Foyer des IG-Farben-Hauses (Goethe-Universität) in Frankfurt am Main eröffnet. Es sprechen: Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz (Goethe-Universität), Bürgermeister Olaf Cunitz (Stadt Frankfurt am Main), Dr. Rolf-E. Breuer, Christoph Siegl (Open Urban Institute), Prof. Dr. Harald Bodenschatz (Center for Metropolitan Studies), Johnny Klinke (Tigerpalast), Prof. Christoph Mäckler (Deutsches Institut für Stadtbaukunst) und Dr. Matthias Alexander (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Interessierte sind herzlich eingeladen! Die Ausstellung läuft noch bis zum 16. Mai 2016.

 

Architektenforum 2016 - Bauphysik und Energieeffizienz am 16.03.2016

Bild Architektenforum 2016

09.03.2016 – Bis 2050 will die Bundesregierung den Bedarf an Primärenergie in Deutschland um 50 Prozent senken. Dies soll durch massives Energiesparen und Energieeffizienz erreicht werden. Der Wärmebedarf des Gebäudebestandes soll bis 2020 um 20 Prozent sinken und bis 2050 sollen Gebäude in Deutschland nahezu klimaneutral sein. Die von der Bundesregierung im Oktober 2013 verabschiedete Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist am 1. Mai 2014 in Kraft getreten. Die energetischen Standards für Neubauten werden ab Januar 2016 in einem Schritt um 25 Prozent steigen. Architekten und Ingenieure werden die Planer und Berater sein, welche diese hoch gesteckten Ziele bei der Gebäudesanierung und der Neubauplanung umsetzen müssen, und stehen daher vor einer großen Herausforderung. Das Architektenforum 2016 soll Ihnen mit Vorträgen, u.a. von Prof. Wolfgang Willems (Lehrstuhl Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung) und Prof. Benedikt Schulz (Lehrstuhl Baukonstruktion) bei der Umsetzung dieser Aufgabe helfen und bietet zusätzliche Informationen zu den Themen Schallschutz und Honorarrecht. Zu dem Architektenforum, welches am 16. März von 9:00 bis 17:00 Uhr im Dortmunder Casino Hohensyburg stattfinden wird, werden bis zu 300 Architekten und Ingenieure erwartet.

 

4. Internationalen Frühjahrsakademie Ruhr mit dem Thema "Stadtplätze"

1

17.02.2016 – Seit 2013 organisiert der Lehrstuhl Gebäudelehre der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund jährlich die Internationale Frühjahrsakademie Ruhr. Im Rahmen des Projekts kommen Architekturstudierende und Lehrende aus drei verschiedenen Ländern zu einem Workshop an der TU Dortmund zusammen, um Fragestellungen zur gebauten Umwelt des Ruhrgebiets – und im Speziellen Dortmunds – zu bearbeiten. Die diesjährige Akademie findet wiederum in den Räumen des Baukunstarchivs (ehemaliges Museum am Ostwall) vom 7. bis 15. März 2016 statt. Die internationalen Teams, bestehend aus Studierenden der TU Dortmund, des Politecnico di Torino und der Technischen Universität Eindhoven setzen sich mit dem Thema „Stadtplätze“ auseinander: Was kennzeichnet die drei Dortmunder Stadtplätze „Alter Markt“, „Hansaplatz“ und „Friedensplatz“? Warum sehen sie in Städten des Ruhrgebiets, die geographisch nah beieinander liegen, ganz unterschiedlich aus? Wie können sie baulich weiterentwickelt werden? Auf diese und weitere Fragen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Frühjahrsakademie Antworten suchen.

Zum Auftakt der 4. Internationalen Frühjahrsakademie wird Prof. em. Dr. Jan Pieper die Teilnehmer in einem Gastvortrag am 7. März 2016 um 12:30 Uhr im Baukunstarchiv am Ostwall 7 über die "Entwicklung des europäischen Platzes" auf das Thema einstimmen. Zum Abschluss des neuntägigen Workshops am 15. März 2016 stellen die Studierenden ihre Stehgreifentwürfe ab 10:00 Uhr in einem öffentlichen Kolloquium mit anschließendem Apéro vor. Interessierte sind zu beiden Veranstaltungen herzlich eingeladen!

 

Stifter treffen Stipendiaten

Fak. Architektur Bauing

12.02.2016 – Am 28. Januar erhielten die Stifterinnen und Stifter der Deutschlandstipendien die Gelegenheit, ihre mit einem Deutschlandstipendium geförderten Studierenden persönlich kennenzulernen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die wie im Vorjahr im Westfälischen Industrieklub Dortmund stattfand, standen die Urkundenverleihungen an die Stifterinnen und Stifter sowie die geförderten Studierenden. Rektorin Prof. Ursula Gather dankte allen Förderern persönlich für ihren Einsatz: „Ihr Engagement zeigt Ihre Verbundenheit mit der Technischen Universität Dortmund, und dass Sie an die Fähigkeiten unserer Studierenden glauben.“ Auch die sieben Stipendiatinnen und Stipendiaten der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen bekamen an dem Abend ihre Urkunden von Prof. Ansgar Schulz (Lehrstuhl Baukonstruktion) mit Unterstützung der beiden Stifter Prof. Eckhard Gerber (Gerber Architekten) und Michael Freundlieb (Freundlieb Bauunternehmung) in feierlicher Atmosphäre überreicht.

Den derzeit sieben mit einem Deutschlandstipendium geförderten Studierenden der Fakultät herzlichen Glückwunsch zu dieser besonderen Auszeichnung und den Stifterinnen und Stiftern - dem Alumniverein AFAB e.V., der Bernd Jochheim Stiftung, der Freundegesellschaft der TU, der Freundlieb Bauunternehmung, Gerber Architekten und der Sparkasse Dortmund - sei an dieser Stelle nochmals außerordentlich für die Unterstützung unserer Architektur- und Bauingenieurstudierenden gedankt!

 

Nebeninhalt

KONTAKT

Technische Universität
Dortmund

Fakultät Architektur
und Bauingenieurwesen

GB II, Campus Süd
August-Schmidt-Str. 8
D-44221 Dortmund
Lageplan

Fon +49(0)231-755 2074
Fax +49(0)231-755 5279



 

 

Fachschaft Bauwesen

fs_logo


Alumniverein AFAB e.V.

logo