Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

LS Geschichte und Theorie der Architektur

Dipl.-Ing. Dr. Sonja Hnilica – Wissenschaftliche Mitarbeiterin Foto von Dipl.-Ing. Dr. Sonja Hnilica

Telefon
(+49)231 755-6056

Fax
(+49)231 755-4196

Sprechzeiten
Mo und Mi 10 bis 12 Uhr

Adresse

August-Schmidt-Str. 6
44227 Dortmund

Campus Adresse
Campus Süd
GB I

Raum 210

Curriculum Vitae und Publikationen

Curriculum Vitae

Ausbildung

2006 Promotion bei Prof. Dr. Kari Jormakka am Institut für Architekturwissenschaften, Abteilung Architekturtheorie, TU Wien (mit Auszeichnung). Titel der Dissertation: „Stadtmetaphern. Camillo Sittes Bild der Stadt im Architekturdiskurs“

2002–2006 Doktoratsstudium an der TU Wien

2002 Diplom bei Prof. Dr. Kari Jormakka am Institut für Baukunst, Bauaufnahmen und Architekturtheorie, Abteilung Architekturtheorie, TU Wien. Titel: „Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat“ (ausgezeichnet mit dem Archdiploma Preis 2003)

1994–2002 Studium der Architektur an der TU Wien

 

Beruflicher Werdegang

seit 10/2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur, TU Dortmund

02/2004–10/2006 Projektassistentin (FWF) an der Abteilung Städtebau, TU Wien

01/2003–12/2003 Mitarbeit Forschungsprojekt Edition Camillo Sitte bei Prof. Klaus Semsroth, Abteilung Städtebau, TU Wien

WS 2003/04 Lehrbeauftragte an der Abteilung Architekturtheorie, TU Wien

03/2000–06/2003 Studienassistentin an der Abteilung Architekturtheorie, TU Wien

 

Preise

2013 Daniel Gössler Belobigung. Nachwuchspreis für Architekturtheorie des BDA Berlin (für "Metaphern für die Stadt")

2003 Archdiploma, TU Wien: Erster Preis der Kategorie Theoretische Diplomarbeiten der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien (für "Disziplinierte Körper")

 

Ausgewählte Publikationen

Monographien

Metaphern für die Stadt. Zur Bedeutung von Denkmodellen in der Architekturtheorie, Bielefeld: transcript Verlag 2012.

Gesundheitshaus Dortmund. 50 Jahre Architektur und Kunst, mit Markus Jager und Wolfgang Sonne, Dortmund 2009.

Stadtmetaphern. Camillo Sittes Bild der Stadt im Architekturdiskurs, Dissertation TU Wien 2006.

Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat, Wien: Edition Selene 2003.
Rezensionen:
       + Dérive. Zeitschrift für Stadtforschung, 2004, H. 16 S. 48 (André Krammer)     
       + Kommune. Politik – Ökonomie – Kultur, 2003, H. 05, S. 44 (Martin Droschke)
       + Koryphäe, 2003, H. 34, S. 54f. (Ulrike Rostek)
       +  Wiener Zeitung, 20. August 2003 (Jürgen Lenk)

 

Herausgaben

Auf den Zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordhein-Westfalen, hg. mit Markus Jager und Wolfgang Sonne, Bielefeld: transcript Verlag 2010.
Rezensionen:
       + Journal of the Society of Architectural Historians 2011, S. 381f. (Karin Wilhelm)
       + AIT Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau 2011, H. 6, S. 80 (Uwe Bresan)
       + Umrisse 2011, 11/2, S. 74 (Elisabeth Plessen)
       + Erdkunde 2011, 65/1, S. 92f. (Claus-C. Wiegandt)
       + Metamorphose. Bauen im Bestand 2010, H. 6, S. 18 (Christian Holl)
       + www.kunsttexte.de, 2010, 4 (Sigrid Brandt)
       + www.abenteuer-ruhrpott.com/ver_buch-zwei.htm, 23. November 2010
       + Bauwelt 2010, H. 39/40, S. 4 (Ulrich Brinkmann)
       + Kulturpolitische Mitteilungen 2010, 131/4, S. 82 (Franz Kröger)
       + www.koelnarchitektur.de, 11.11.2010 (Rainer Schützeichel)

Studies on Typology. Venice Summer Academy 2008, hg. mit Markus Jager, Wolfgang Sonne, Dortmund 2009.

Die Medien der Architektur. Eine Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW, hg. mit Wolfgang Sonne und Regina Wittmann, Dortmund 2007.

Building Power. Architektur, Macht, Gender, hg. mit Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka, Wien: Edition Selene, 2003.

 

Artikel und Buchkapitel

„,Strukturwandel' unter dem Paradigma der Innovationen. Hochschulbau im Ruhrgebiet nach 1945“ mit Markus Jager, in: Irmy Koziny (Red.): Sztuka i przemysł. Paradygmat innowacji - dziedzictwo kulturowe na obszarach przemysłowych Niemiec i Polski / Kunst und Industrie. Das Paradigma der Innovationen – Das Kulturerbe in den Industriegebieten Deutschlands und Polens, Kattowice: Muzeum Śląskie 2013, S. 261–277.

„Architektonische Form als Datenspur. Zur Wissenschaftlichkeit in Designprozessen“, in: Dietrich Boschung, Julian Jachmann (Hg.), Diagrammatik der Architektur, München: Wilhelm Fink-Verlag 2013, S. 229–250, Taf. 6, 7.

„Competing Building Systems. Post-war University Architecture in the Ruhr Area“ mit Markus Jager, in: Robert Carvais u.a. (Hg.), Nuts & Bolts of Construction History. Culture, Technology and Society, Paris: Picard 2012, Bd. 3, S. 463–470. 

„Architektur und Musik in Engführung. Bausteine für einen Kanon“ mit Wolfgang Sonne und Christina M. Stahl, in: Andrea Gottdang, Sigrid Brandt (Hg.), Rhythmus. Harmonie. Proportion. Zum Verhältnis von Architektur und Musik, Worms: Werner 2012, S. 148–154.

„Structure and Transcendence. Curches by Stefan Polónyi“ bzw. „Tragwerk und Transzendenz. Kirchenbauten von Stefan Polónyi“ (deutsch und englisch), in: Ursula Kleefisch-Jobst u.a. (Hg.), Stefan Polónyi. Tragende Linien – Tragende Flächen, Stuttgart: Menges 2012, S. 59–67.

„Architekturdiagramme – schlingernd zwischen Kunst und Wissenschaft“, in: Wolfgang Sonne (Hg.), Die Medien der Architektur, München/Berlin: Deutscher Kunstverlag 2011, S. 169–194.

„Gedächtnis Stadt. Eine schwierige Metapher“, in: Fakultät Architektur und Raumplanung (Hg.), Stadt: Gestalten. Festschrift für Klaus Semsroth, Wien: Springer, 2011, S. 10–15.

"Die Moderne weiterdenken. Konzepte zum intelligenten Umgang mit der Architektur der Nachkriegszeit", mit Markus Jager, in: Sonja Hnilica, Markus Jager, Wolfgang Sonne (Hg.), Auf den Zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordhein-Westfalen, Bielefeld: transcript Verlag 2010, S. 90–114.

"Ein seltsamer Hybrid. Wasserturmhochhaus, Velbert, 1953–1958 von Friedhelm Krieger, Erhard Jähnert, Dietrich Schütte", "Variation eines Themas. Kirche Heilige Familie, Dortmund, 1961–1962 von Otto Weicken", "Flexibel. Mensa I der Ruhr-Universität Bochum, 1963–1965 von Bruno Lambart", "Ingenieur und Architekt. Kirche St. Paulus, Neuss, 1966–1967 von Fritz Schaller und Stefan Polónyi" und "Gemeindegeschichte mit Brüchen. Johanneskirche, Dortmund, 1969–1971 von Herwarth Schulte", in: Sonja Hnilica, Markus Jager, Wolfgang Sonne (Hg.), Auf den Zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordhein-Westfalen, Bielefeld: transcript Verlag 2010, S. 162–169, 186–193, 202–209, 218–225, 226–235.

„Zwischen Kloster, Schule und Kongresszentrum. Katholische Akademien als Bauaufgabe“, in: Inge Habig, Michaela Stoffels (Hg.), Räume und Zwischen-Räume. Die dritte Dimension der Katholischen Akademie Schwerte, Bönen: DruckVerlag Kettler 2010, S. 92–113.

„Schulbank und Klassenzimmer. Disziplinierung durch Architektur“, in: Rudolf Egger, Bernd Hackl (Hg.), Sinnliche Bildung. Pädagogische Prozesse zwischen vorprädikativer Situierung und reflexivem Anspruch, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010 (= Lernweltforschung, Bd. 4), S. 141–162.

„Type, Typology and Typological Design. The Example of Venice“, mit Markus Jager und Wolfgang Sonne, in: Dies., Studies on Typology. Venice Summer Academy 2008, Dortmund 2009, S. 3–7.

"Meisterklasse: Technische Universität Dortmund – Die Medien der Architektur", mit Christoph Schmidt und Regina Wittmann, in: Der Architekt 5, 2008, S. 16–17.

„Die Medien der Architektur“, mit Wolfgang Sonne und Regina Wittmann, in: Deutsches Architektenblatt 06, 2008, Regionalteil NRW, S. 12–13.

„Perspektive“, „Detailzeichnung“ und „Statische Berechnungen“, in: Sonja Hnilica, Wolfgang Sonne, Regina Wittmann (Hg.), Die Medien der Architektur. Eine Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW, Dortmund 2007, S. 26–29, 30–33 und 34–37.

„Der Plan vom Platz“, in: Georg Ebbing (Hg.), Der Platz bei Camillo Sitte, Dortmund 2007, S. 4–10.

„Architektur neutral? Planen mit Gender“, mit Sabine Pollak, Bente Knoll, Gesa Witthöft, in: Architektur- und Bauforum, Februar 2006, S. 9–11.

„The City as an Artwork“, in: Kari Jormakka (Hg.), The Art of the City, from Camillo Sitte to Today (= Datutop 27), Tampere 2006, S. 16–42.

„Die Grenzen der Kunst und anderer Metaphern im modernen Städtebau“, in: Klaus Semsroth, Kari Jormakka, Bernhard Langer (Hg.), Kunst des Städtebaus. Neue Perspektiven auf Camillo Sitte, Wien: Böhlau 2005, S. 183–208.

„Immer hier oder ständig fort? Versuche einer Beschreibung der Mobilität von Wissenschafterinnen“, in: Koryphäe 36, 2004, S. 30–36.

 

Interviews

„Leben als Architektin. Ein Gespräch mit Eleonore Kleindienst, Susanne Höhndorf und Martha Wolzt“, in: Koryphäe 38, 2005, S. 36–42.

„Eine Frage der Generation. Interviews mit Kerstin Dörhöfer, Christiane Erlemann, Myra Warhaftig und Ulla Terlinden“, in: Dörte Kuhlmann, Sonja Hnilica, Kari Jormakka (Hg.), Building Power. Architektur, Macht, Gender, Wien: Edition Selene, 2003, S. 102–137.

„Open Minded Spaces. Ein Interview mit Silja Tillner“, mit Dörte Kuhlmann, in: Dörte Kuhlmann, Sonja Hnilica, Kari Jormakka (Hg.), Building Power. Architektur, Macht, Gender, Wien: Edition Selene, 2003, S. 136–157.

„Kann mann/frau/kind im Haus Tugendhat leben? Ein Interview mit Daniela Hammer Tugendhat“, mit Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka, in: Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka (Hg.), Building Gender. Architektur und Geschlecht, Wien: Edition Selene, 2002, S. 145–164.

„Ich bin eine Architekt. Ein Interview mit Françoise-Hélène Jourda“, in: Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka (Hg.), Building Gender. Architektur und Geschlecht, Wien: Edition Selene, 2002, S. 185–199.

 

Redaktionen

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 2: Schriften zu Städtebau und Architektur, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2010.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 5: Schriften zu Kunsttheorie und Kunstgeschichte, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2010.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 4: Schriften zu Pädagogik und Schulwesen, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2008.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 1: Schriften zu Kunstkritik und Kunstgewerbe, hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2008.

Camillo Sitte Gesamtausgabe, Bd. 3: Der Städtebau nach seinen künstlerischen Grundsätzen (1889), hg. von Klaus Semsroth, Michael Mönninger, Christiane C. Collins, Wien: Böhlau 2003.

Dörte Kuhlmann, Kari Jormakka (Hg.), Building Gender. Architektur und Geschlecht, Wien: Edition Selene, 2002

 

Ausstellungen

Auf den zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordrhein-Westfalen. Ausstellung im Dortmunder U, 25. September bis 9. November 2010. A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW und LS GTA, TU Dortmund im Rahmen von Kulturhauptstadt Ruhr.2010. Mit Markus Jager und Wolfgang Sonne.

Gesundheitshaus Dortmund – 50 Jahre Architektur und Kunst. Ausstellung im Gesundheitshaus Dortmund, 31. August bis 16. Oktober 2009. LS GTA in Kooperation mit dem BDA Dortmund. Mit Markus Jager.

Die Medien der Architektur. Eine Ausstellung des A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW, TU Dortmund, 21. November bis 7. Dezember 2007 und Haus der Architekten, AKNW Düsseldorf, 19. Juni bis 31. Juli 2008. Mit Wolfgang Sonne und Regina Wittmann.

 

Ausstellungsteilnahmen mit Katalogbeitrag

Serie von Modellen zur Veranschaulichung statischer Prinzipien, erarbeitet mit Studierenden der TU Dortmund, in der Ausstellung „Tragende Linien und Tragende Flächen. Konstruktionsprinzipien im Werk vom Stefan Polónyi“, M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW und A:AI Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW der TU Dortmund, Dortmunder U, 05. Mai bis 24. Juni 2012.
publiziert in: Ursula Kleefisch-Jobst u.a. (Hg.), Stefan Polónyi. Tragende Linien – Tragende Flächen, Stuttgart 2012, S. 82–87 (mit Texten von Bettina Brune).

„Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat“, in der Ausstellung „Archdiploma 2003“, Kunsthalle Project Space Wien (A), Oktober 2003,
publiziert in: Fakultät für Architektur und Raumplanung (Hg.), Archdiploma 2003 (= Wegweisungen. Nr. 6), Wien 2003, S. 90f.

Bauaufnahmepläne, mit diversen weiteren Autoren, in der Ausstellung „Bauaufnahme Schloss Pidhirci“, Gemäldegalerie L’viv (UKR), Juli 1999,
publiziert in: Martin Kubelik, Bogdan Tscherkes (Hg.), Pidhirci. Bauaufnahme des Schlosses, Wien 1999.

„Projekt Praterboulevard“, mit Silvana Ilic, in der Ausstellung „Traumstadt Wien – Junge Ideen für Wien“, Planungswerkstatt Wien und Architekturzentrum Wien (A), Oktober 1998,
publiziert in: Architekturzentrum Wien (Hg.), Traumstadt Wien. Junge Ideen für Wien, Wien 1998, S. 160.

 

Konferenzteilnahmen

„Layered Space“, 7. WINET Symposium (Thema: Layers / Schichten), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 22.–23. März 2013.

 „Competing Building Systems. Post-war University Architecture in the Ruhr Area“ mit Markus Jager, in: 4th ICCH  International Congress on Construction History, Écoles nationales supérieures d’architecture Paris-Malaquais, Paris La Villette and Versailles und Conservatoire national des arts et métiers, Paris, 3.-/. Juli 2012.

„,Mit fließend Wasser‘. Flüssigkeiten in der Architektur der Moderne“, 6. WINET Symposium (Thema: Flüssig), Medizinische Universität Wien, 29. März–1. April 2012.

„Strukturwandel und das Paradigma der Innovationen. Hochschulbau im Ruhrgebiet nach 1945“, 19. Konferenz der Arbeitsgruppe deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger (Thema: Das Paradigma der Innovationen. Das Kulturerbe in den Industriegebieten Deutschlands und Polens), Schlesisches Museum und Schlesische Universität zu Kattowitz, 25.–28. September 2011, mit Markus Jager.

„Architektonische Form als Datenspur. Zur Wissenschaftlichkeit in Designprozessen“, Tagung Diagrammatik der Architektur, Universität zu Köln, 27.–29. Januar 2011.

„Musik- und Architekturgeschichte in Engführung. Bausteine zu einem Kanon“, mit Wolfgang Sonne, Christina Stahl, Tagung Rhythmus. Harmonie. Proportion. Zum Verhältnis von Architektur und Musik, Paris-Lodron-Universität Salzburg, 18.–21. März 2010.

„Raum hören. Architektur und Musik in der Moderne “, 4. WINET Symposium (Thema: Hören), Semriach (A), 17.–20. März 2010.

"Auf den zweiten Blick. Zur Ausstellung im Dortmunder U", mit Markus Jager, Architektur Kultur Ruhr 1945–75. Bausteine für ein modernes Ruhrgebiet, Interinstitutionelles Symposium des Arbeitskreises Architektur45+, TU Dortmund, 25.–26. Februar 2010.

„Disziplin durch die Bank – Schulmöbel im 19. Jahrhundert“, Jahrestagung Sektion Historische Bildungsfor-schung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Thema: Die Materialität der Erziehung), Deutsches Literaturarchiv Marbach, 21.–23. September 2009.

„On the relevance of gender studies in architecture“, 3rd International Alvar Aalto Meeting on Modern Architecture (Thema: Building Designing Thinking), Alvar Aalto Academy, Jyväskylä (FIN), 30.–31. Au-gust 2008.

„History or Fairytale? Camillo Sitte’s metaphor of the urban space as a memory“, International Conference Analogous Spaces, Universität Ghent, 14.–17. Mai 2008.

„Architekturtheorie als normative Disziplin“, 2. WINET Symposium (Thema: Wissenschaftsethik), Reiche-nau/Rax (A), 17.–20. April 2008.

„Diagramm – Strategien für den urbanen Raum“, Symposium Die Medien der Architektur, TU Dortmund, 29. November bis 1. Dezember 2007.

„Exhibition The Media of Architecture“, 4th Annual AHRA International Conference (Thema: Architecture, Urbanism & Curatorship), Kingston University (UK), 17.–18. November 2007.

„Organismusmetaphern im Städtebau des 20. Jahrhunderts“, 1. WINET Symposium (Thema: Bausteine des Lebens), Universität Hamburg, 17. Juli 2007.

„Gedächtnis, Kunstwerk, Organismus. Stadtmetaphern bei Camillo Sitte“, Camillo Sitte Gesellschaft, TU Wien, 19. März 2007.

„Gender in die Lehre. Ein Projekt an der TU Wien“, mit Bente Knoll, 32. FINUT Kongress, FH Köln, Mai 2006.

„Gender into Teaching at Vienna Technical University“, mit Bente Knoll, Network Women’s and Gender Studies in Science, Technology and Medicine, Kick-Off Meeting, TU Berlin, April 2006.

„Die Schulbank als Erziehungsapparat“, 31. FINUT Kongress, FH Bremen, Mai 2005.

„Die Grenzen der Kunst. Metaphern mit denen wir leben“, Camillo Sitte Symposium, TU Wien, November 2003.

 

Abendvorträge und Gastvorträge

"Von der Megastruktur zum Exzellencluster. Hochschularchitektur im Zeichen der Bildungsreformen", Vortrag am KIT Karlsruher Institut für Technologie, 22. Januar 2013.

„Inspiration Wissenschaft. Diagramme in Designprozessen“, Vortrag an der Bauhaus-Universität Weimar, 11. April 2011.

„Anspruch auf bisher vorenthaltene geistige Förderung: Hochschulbau im Ruhrgebiet nach 1945", mit Markus Jager, Ringvorlesung Jenseits der Kohle. Kulturgeschichte(n) des Ruhrgebiets, Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund, 4. November 2010.

„Gesundheitshaus Dortmund. 50 Jahre Architektur und Kunst“, Forum Stadtbaukultur Dortmund, 31. August 2009.

„Die Schulbank. Ein Apparat zur Formierung von Körper und Geist“, Gastvortrag an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, 14. Mai 2009.

„Die Stadt als Gedächtnis. Zur Relevanz der Erinnerungsmetapher für den Städtebau“, Gastvortrag am Institut für Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen, 7. Mai 2009.

„Gedächtnis, Kunstwerk, Organismus – Stadtmetaphern bei Camillo Sitte“, Vortrag bei der Camillo Sitte Gesellschaft, TU Wien, 19. März 2007.

„Disziplinierte Körper“, Vortrag zur Ausstellung Archdiploma, Kunsthalle Project Space, Wien, 6. Oktober 2003.

„Disziplinierte Körper. Die Schulbank als Erziehungsapparat“, Ringvorlesung Building Gender, Abteilung Architekturtheorie, TU Wien, 4. Dezember 2001.

 

Moderationen, Podiumsdiskussionen, Radiobeiträge, Workshops

„Werte hinterfragen – Werte erhalten“, Podiumsdiskussion zur Finissage „Eckhard Gerber – Bauten und Projekte 1966–2013“ im alten Museum am Ostwall Dortmund, 26. Januar 2014.

„Architektur und Musik – Ein Streifzug durch prominente Mauern und ihren Klang“, Interview für ein Radiofeature von Antje Grajetzky in der Sendereihe „WDR Variationen“, WDR3, 22. August 2009. Mit Christina M. Stahl.

„Camillo Sitte: Künstlerischer Städtebau – Zur Aktualität seiner planerischen, pädagogischen und kunsttheoretischen Konzepte“, Moderation einer Podiumsdiskussion, Wiener Vorlesungen, Rathaus Wien, 28. Januar 2009.

„Frauenförderung – Zu den Fakten“, Workshop, mit Bente Knoll und Elke Szalai, WIT-Seminar im Wissenschafterinnenkolleg Internettechnologien, TU Wien, 20./21. September 2006.

„Heute hier, morgen da. Mobilität von Wissenschafterinnen“, Workshop, mit Petra Seibert, 30. FINUT Kongress, FH Winterthur, Juni 2004.

„Technikerin – ein Berufsbild“, Moderation einer Podiumsdiskussion, Frauenreferat TU Wien, 29. Oktober 2003.

„Gender Aspekte in der Architektur“, Podiumsdiskussion, Depot – Forum für Kunst und Diskussion, Wien, 16. Mai 2002.